Dienstag, 9. Dezember 2014

Nach Ruby (Hagupit)

Wir sind froh, als es endlich aufhörte zu regnen.

Nach Ruby (Hagupit)

Nach dem Tropensturm Ruby (Hagupit). Nachdem es in der Nacht kübelweise geregnet hatte, kehrte am Morgen wieder Ruhe ein. Andere in anderen Gegenden verloren erheblich mehr als der Allamanda-Busch an userem Hoftor. Wir kamen glimpflich davon. 

Mittwoch, 19. Juni 2013

Über den Wolken

Start in den Abend
Fliegen, weg fliegen können - wehmütig schaue ich dem Flieger hinterher. Mal raus aus dem täglichen Trott, weg in die Freiheit...

Landeanflug
Wen mag dieses Flugzeug bringen? Es ist klein, kommt aus Luxemburg. "Fly me to the moon" kommt mir in den Sinn. Sinnbild für "Ganz-Weit-Weg-Land.

Airforce One im Landeanflug
Präsident Obama im Landeanflug auf Berlin. Es ist schon beeindruckend, den amerikanischen Präsidentenflieger in natura vor sich zu sehen.

Samstag, 15. Juni 2013

Wo sind sie geblieben?


"Sag mir, wo die Blumen sind,
Mädchen pflückten sie geschwind.
Wann wird man je verstehn?"


Ehrengrab auf dem Friedhof "in den Kisseln", Berlin


"Sag, wo die Soldaten sind,
über Gräbern weht der Wind.
Wann wird man je verstehn?"

Text von:  Max Colpet.



Ein Spaziergang auf dem Friedhof. Es ist still. Der Lärm der Stadt scheint sich nicht hierher zu trauen. Ich setze mich und denke nach. Nichts lenkt mich ab. Bin betroffen, daß hier Menschen liegen, die noch in den letzten Tagen des Krieges gestorben sind. Denke über mein eigenes Leben nach. Bete. 


Aber auch auf einem Friedhof gibt es Leben. Darüber freue ich mich. 

Rotkehlchen auf einem Grabstein

Mittwoch, 12. Juni 2013

Naherholung - Gedanken zur Nacht


In welchem Bezug stehen die drei Stühle und der kleine runde Tisch zum Boot? Ich habe lange überlegt - und mir ist nichts aufregendes eingefallen, nur eher banales. Der Stuhl des Kapitäns ist wohl der weiße, links vom Tisch. Den braucht er für sein Glas Bier (alkoholfrei). Der Stuhl rechts neben dem Tisch könnte für seine Frau sein, und der daneben für den Fahrgast, den er eingeladen hat. Der braucht kein Bier, also auch keinen Tisch. So sitzen sie denn da, wenn sie mal wieder da sind und - schauen sich das Boot an. Ist ja auch schön.

Wenn sie die drei Stühle um den Tisch herum gestellt hätten, hätte jeder ein Bier haben können, und sie hätten einander bei ihrer Unterhaltung ansehen können. Wir Menschen sind so egozentrisch, unterliegen, sozusagen, der Egozentrifugalkraft und finden uns dann an den Rand gedrückt wieder. Das Schlimme daran ist, wir merken's noch nicht mal.

Einsturzgefahr bei Belastung

Große Eiswerderbrücke in Berlin-Spandau
Schön ist sie, die dreigliedrige genietete Stahlgitterbrücke in Spandau, die zur Insel Eiswerder hinüberführt. Allerdings hat sie ihre Tücken.

Im April diesen Jahres entschloss man sich, die Belastung der Brücke zu reduzieren, weil die Widerlager der Brücke marode sind. Man setzte das zulässige Gesamtgewicht für Kraftfahrzeuge auf 3,5 t herab. Vier Wochen später ereignete sich auf der Brücke ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug gegen eine der Spannstangen fuhr und sie stark beschädigte. Aus Sicherheitsgründen sperrte man die Brücke nun gänzlich für den Kraftverkehr, weil man befürchtet, daß die an der Stange angehängte Fahrbahnplatte abreißen könnte. Nur Fußgänger und Radfahrer dürfen die Brücke derzeit noch benutzen.

Auf der Eiswerderbrücke, lange vor der Sperrung
Dabei eignet sich die Brücke hervorragend als Fotomotiv. Jetzt eigentlich noch mehr als vorher, weil man auf keine Kraftfahrzeuge Rücksicht nehmen muss. Das Schwarzweißfoto ist vor ca. 2 Jahren entstanden.